Talente entdecken - Interessen entwickeln

Das neue große Projekt zur Begabungsförderung am Städtischen Gymnasium Goch

April 2018

Spannende Tage für die Fünftklässler

Das neue Projekt hat begonnen. Alle 5. Klassen wurden im Rathaus, sogar im Ratssaal an drei aufeinander folgenden Tagen getestet.

Nach einem Morgenspaziergang vom Gymnasium zum Rathaus wurden die Schülerinnen und Schüler im Ratssaal von dem Entwicklungspsychologen Herrn Dr. R. Pflüger einzeln begrüßt. Zunächst erfuhren sie etwas über die besonderen Räumlichkeiten, in denen sie den gesamten Schulvormittag verbringen würden. Danach bekamen sie eine Einweisung in das Testverfahren. Nach der Beantwortung vieler interessierter Fragen der Kinder konnte die Testphase mit der gemeinsamen Lösung von Beispielaufgaben beginnen. Im Laufe der folgenden dreieinhalb Stunden unterzogen sich die Fünftklässler verschiedensten Testformaten; so wurden der Wortschatz, die Rechtschreibung, das logische Denken, die Rechenfähigkeiten und das Leseverständnis genauso getestet wie individuelle Interessen und die persönliche Motivation zum Lernen.

In zwei kurzen Pausen, die die Kinder in den Grünanlagen an der Niers mit Essen, Trinken und Spielen verbrachten, hatten sie sich von der sehr konzentrierten Arbeit an den unterschiedlichen Testformaten wieder schnell erholt. Auf dem Rückweg zur Schule konnten sie dann ihrem Mitteilungsbedürfnis und ihrem Bewegungsdrang wieder freien Lauf lassen.
Herr Dr. Pflüger wird die Tests nun in den nächsten Wochen auswerten und die Ergebnisse mit den Klassenlehrern besprechen, so dass am Elternsprechtag mit Eltern und Schülerinnen und Schülern die Ergebnisse besprochen werden können. Die Lehrerinnen und Lehrer hoffen, dadurch ihre „Neuen“ noch besser kennenzulernen, um ihre „Talente entdecken“ und ihre „Interessen entwickeln“ zu können.

Oktober 2017

Presseinformation

Die Gruppe um das Projekt: Förderer und Initiatoren (v.l.): Gilbert Wehmen (1. Vorsitzender Förderverein), Dr. Christoph Peters (Schulleiter), Thomas Müller (Vorstandsvorsitzender Sparkasse Goch), Dr. Robin Pflüger (Leiter des Projekts), Katharina Maslow (Erprobungsstufen-Koordinatorin), Ulrich Knickrehm (Bürgermeister Stadt Goch), Carlo Marks (Geschäftsführer Stadtwerke Goch)

Am Städtischen Gymnasium Goch beginnt noch in diesem Schuljahr ein neues Projekt zur individuellen Förderung der Schülerinnen und Schüler.

Es hat den Titel „Talente entdecken - Interessen entwickeln“ und diagnostiziert mit Hilfe eines schriftlichen Tests individuelle Begabungsschwerpunkte sowie persönliche Interessen in den Bereichen: Logik, verbale bzw. numerische Fähigkeiten, Lesefähigkeiten, Rechtschreibung und Interessenschwerpunkte. Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt vom Entwicklungspsychologen Dr. Robin Pflüger. Es richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5.

Die Absicht, Talente besonders zu fördern, wurde von der Stiftung für Begabtenförderung durch Prof. Dr. Franz Mönks und dem Schulamt der Stadt Goch gemeinsam mit Erprobungsstufen-Koordinatorin des Gymnasiums, Katharina Maslow, und Schuldirektor Dr. Christoph Peters bereits vor zwei Jahren formuliert. Konkret wurden die Planungen dann 2016 mit Begleitung durch Dr. Pflüger. Das Projekt kann jetzt starten, weil sich Stadtwerke Goch, Sparkasse Goch sowie der Förderverein des Gymnasiums als Sponsoren bereiterklärt haben, die Finanzierung zu übernehmen.

Im März 2018 sollen die ersten Schülerinnen und Schüler den Test schreiben. Zuvor wird den Eltern das Konzept ausführlich im Rahmen eines Elternabends vorgestellt. Die Teilnahme an dem Test ist freiwillig und in mehrfacher Sicht sinnvoll. Denn die Ergebnisse dienen auch als zusätzliche Grundlage aller Beratungsbereiche, zum Beispiel bei Fächerwahlentscheidungen in den verschiedenen Differenzierungsbereichen oder bei der Schullaufbahnberatung. Die jeweiligen Klassenlehrer erhalten eine gruppenbezogene Fortbildung über den Umgang mit den erhobenen Daten und der Anwendung der Daten für die Schüler- und Elternberatung. Die Datensicherheit ist durch das professionelle Verfahren absolut sichergestellt.

So werden durch die durch das Diagnoseverfahren erhobenen Daten die Beobachtungen der Fachlehrer in pädagogischen wie in fachlichen Bereichen ergänzen und die Beratung der Eltern und der Schülerinnen und Schüler auf einer breiteren Basis ermöglichen. Ziel ist, die optimale Potenzialentfaltung und Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler maßgeblich zu unterstützen.

Text & Foto: Torsten Matenaers (Stadt Goch)